Archiv

Oi!

Oi-Skins sind komisch, aber lustig.

 

Subcomandante ftw 

1 Kommentar 12.2.08 22:24, kommentieren

...

Mir fällt kein passendes Wort für meine Gefühle momentan ein, deswegen kein Titel...!

 

Um was es geht? - Das Übliche... Speziesismus.. dumme Menschen... Trauer... Pessimismus...down...Lust auf riot... wir brauchen einen Dutschke des 21. Jahrhunderts!

 

Ein passender Liedtext:

 

Ohne Rechte (von Albino)


I.
Planet Erde - reinste Willkür greift um sich. Die Stimmen von Ignoranz - und Perversion verstummen nicht. Dreh dich mal um dich, 360° und frag, was könnte noch schlimmer sein - am jüngsten Tag? Fühlende Wesen erleiden Qualen und zwar unbeachtet. Verdrängt und wenn überhaupt nur mit Argwohn betrachtet. Man schweigt - alles normal - the show must go on. Aber sorry - something is definetly going wrong. Ich spüre Ohnmacht, schau mich an, was soll ich tun? Dunkle Wolken am Horizont, in mir tobt ein Taifun. Moral, was ist das? Wohl nur etwas für Spinner. Dort wo es sie nicht gibt sitzen Gewinner, und zwar immer. Die Ethik zweigeteilt, der Mensch trägt die Krone. Ist man ein Tier, stirbt man für Feinschmecker und die Mode. Für Sadisten sowieso und deren Zahl ist nicht gering. Sie verüben Massaker, noch schlimmer als die von
Deng Xiaoping.

 

Chorus:
Planet Erde - die Macht des Stärkeren regiert. Survival of the fittest, wer schwach ist, verliert. Kapiert hab ich das nie, wie soll man's auch verstehen, daß Verbrechen geschehen, die Menschen blindlings weitergehen. Drum leih ich meine Stimme, denen, die keine haben. Die ohne Rechte sind - in aussichtslosen Lagen. Bewußtsein will ich schaffen und es wird höchste Zeit. Tagtäglich erleiden Tiere für uns das größte Leid.

II.
Der Weg ist lang und steinig, gespickt mit Hindernissen. Menschen wollen's nicht wissen. - Verstecken sich hinter Kulissen. Keine freie Meinungsbildung, denn man wächst leider hinein. Welches kleine Kind müßte nicht beim Anblick der Wahrheit schreien. Das gäb'n Trauma, und zwar für den Rest des Lebens. Jede Therapie auf dem Planeten wäre vergebens. Doch so ahnt man als Kind nichts von den ganzen Grausamkeiten. Die die großen Erwachsenen den Kreaturen bereiten. Ohne Rechte, nur Pflichten - Unterdrückung nennt man das. Von Rassismus und Sexismus kennt man das. Bedenkt man das - wir unser System zivilisiert nennen, verwundet es nicht, daß das Blut in meinen Adern gefriert, denn ich seh Legebatterien, Versuchstiere die schrien. Je abgebrühter du bist, desto mehr kannst du verdienen. Gottgleich der Mensch, das höchstentwickelte Tier. Oft merk ich nichts davon, wenn ich mein'n Verstand verlier. Wenn es um Tiere geht, wird Mensch blind und taub.
Dieser blutigen Fassade hab ich schon als Kind misstraut.
Props an alle Tierrechtler, sie wollen das Grauen vermeiden. Die Frage ist nicht, können Tiere denken, sondern, können sie leiden.

 

Chorus


Planet Erde - die Macht des Stärkeren regiert. Survival of the fittest, wer schwach ist, verliert. Kapiert hab ich das nie, wie soll man's auch verstehen, daß Verbrechen geschehen, die Menschen blindlings weitergehen. Drum leih ich meine Stimme,denen, die keine haben. Denn merkwürdiger Weise stellen die anderen keinen Fragen.Bewußtsein will ich schaffen und es wird höchste Zeit.Tagtäglich erleiden Tiere für uns das größte Leid.

 

III.
Spezisismuß heißt der Virus, den die Meschen in sich tragen. Man selbst ist sich der nächste, hat keinen Grund sich zu beklagen. Moderne Sklaven der Menschheit - und die entscheidet, welches Tier zum besten Freund wird - und welches leidet. Der eigene Vorteil zählt, Bedürfnisse der Tiere wenig. Wissen wie das Schnitzel vorher aussah will man eh nicht. Thema erledigt! Ein Leben in der Hölle - für den kurzen Gaumengenuß - für das Gefühl der Völle. Wenn der Hunger kommt, geht die Moral derbe flöten. Ignorante Schlampen tragen Pelze ohne zu erröten. Verrückte Welt - Schlachthöfe gleich Schlachtfelder. So bestimmt Tragik den Raum, in Massen fließen Gelder. Kühe und Schweine werden degradiert - zu Maschienen. Und die Lobby muß sich nichtmal groß anstrengen um zu kaschieren. Macht euch die Erde untertan, ein Irrtum der Geschichte. Das größte Verbrechen, dessen Schatten ich hier belichte.

 

Chorus

 

IV.
Im wohligen Konsum-Delirium verweilen die Leute. Leichte Beute. die sich nie richtig erhob, sondern stets beugte. Das zeugte - von seelischer Abgestumpftheit der Massen. Und jeder, der die Ruhe stört wird freigegeben zum hassen. Das war nicht nur bei Dutschke so, nein, so ist's noch heute. - Legt man seine Seele frei, wird man zur leichten Beute. Massenmord an Tieren wird hingenommen, man will sich nicht outen. Brutale Quälerei gilt als normal, mach bloß nicht auf'n lauten. - Die Bauten müßten fallen, die Erde müßte Beben. Nicht nur Menschen wollen nicht leiden, nein, auch die Tiere möchten leben. Mein Bestreben ist nicht einfach, doch die Message ist sehr simpel. Respekt und Mitgefühl für Schwache steht auf meinem Wimpel. Ist das denn so schwierig, denkt mal drüber nach. Die elementarsten Dinge des Lebens liegen meistens brach.
Was macht denn den Menschen aus? Das wissen um Moral? Auch wenn alle Verbrechen dulden isses noch lange nicht legal.

 

Chorus

 

V.
Ich kick die Lyrik auch mit Themen, die unbequem sind. - Verurteile die Mißstände, weil sie unverschämt sind. Ist es moralisch legitim, nur weil's in meinem Interesse ist. Genau als wenn du von mir voll eins auf die Fresse krigst, Nur weil ich stärker bin als du, und du dich nicht wehren kannst.
Und weil du vielleicht stumm bist, mich nicht bekehren kannst. Menschen schaffen - die Hölle auf Erden - treiben ins Verderben. Was soll erst werden, wenn die Gefühle sterben? Das einzige Ziel, der maximale Profit. Und die Industrie macht nur profitables publik. Realer Alptraum, manchmal wünschte ich mir, ich wüßte von nichts. Kanns nur ertragen, durch die Energie des Lichts. Kein Leichenschmaus mehr für mich - will kein wandelndes Grab sein. Er droppte the truth soll stehen - auf meinem Grabstein. Das kann ja wohl nicht wahr sein, also schafft mit mir die Wende. Ich will wahren Frieden auf Erden sehen, das war's - Ende.

 

1 Kommentar 13.2.08 22:17, kommentieren